Login

Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern

Historie

Die Gründung des Motocross-Enduroclub "MX-BULLS" erfolgte im Jahre 1997.

Gemeldet auf der BH-Landeck, mit Sitz in der Gemeinde Pfunds. Angefangen haben wir mit einer Handvoll Crosser(ca.8 Mitglieder). Die ersten Trainingsfahrten genossen wir in Zams(alter Mullplatz). Dort wurden wir allerdings nur 1 Jahr geduldet - der EU Schlachthof wurde am Nebengrundstück eröffnet, somit haben wir auch unsere Trainingsmöglichkeit verloren.

Derzeit haben wir 45 Mitglieder, davon ca. 20 aktive Motocross und Enduro-Fahrer.

Ab dem Jahre 2000 organisierte der Pfundser MX-Club die Austragung eines Alpencup Rennen in Pfunds. Highlight war sicher das Rennen 2006. Das Fahrerfeld war gespickt von WM und ÖM Fahrern. Allen voran war Kornel Nemeth, Clement Desalle, Stefan Ludwig, Schmidinger Günther und Andi, Walkner Mathias, Reisinger Ossi, Machtlinger Erwin und Kurt, Rizzardi Daniel und noch einige andere Spitzenfahrer die am Startgatter standen. z.B.: Clement Desalle ist derzeit 2010 an 2.Stelle in der WM!

Der komplette Streckenbau sowie die Organisation unterliegt 100% dem Club MX-Bulls.

5000 Zuschauer ließen sich diesen Event nicht nehmen. Die Zuschauerzahlen steigen stetig an. Für die Region fließt ein Gesamtumsatz von ca: € 30.000.- zu, nicht zu vergessen der Medienrummel. Von anfangs nur Lokalzeitungsberichte haben wir 2006 sogar den RTL zur Berichterstattung begrüßen dürfen. EAH-Kabel TV, ORF-Tirol, RTL, Print-Medien (Tiroler Tageszeitung, Blickpunkt, div. Eventproschüren) Radiosender (Oberländer Welle, Antenne Tirol) sprechen für sich. Auch das öffentliche Interesse, gemessen an den Zuschauerzahlen und am Medienrummel, steigt Jahr für Jahr.

2003: Gründung eines MX-BULLS RACING-TEAM. Eigene Team-Bekleidung und finanzielle Unterstützung gemessen nach Leistung (Punkte in den Alpencup Rennen) werden vom Club bereitgestellt. Kinder bis 85ccm sind vom Mitgliedsbeitrag und Racing Team Beitrag befreit.

Bis zum Jahre 2007 waren wir zum Training auf den Motocross-Strecken in Italien. Der hohe finanzielle Aufwand ist unumstritten. Benzinkosten, Mautgebühren, Verpflegungskosten, Übernachtungskosten, Streckengebühren nicht zuletzt der hohe Zeitaufwand (4 Stunden bis zur Strecke) summieren sich und ist nicht für Jedermann auf Dauer finanzierbar. Unser Ziel war es, eine eigene permanente Strecke zu haben, sie pflegen und instandhalten und auch den Kids die Möglichkeit zur Ausübung dieses Sports zu geben.

2007 war es dann soweit. In Pfunds-Hinterrauth haben wir ein Grundstück zur Pachtung bekommen. Nach langen Bewilligungsverfahren und Naturschutzverfahren die wir bereits 2006 in die Wege geleitet haben, konnten wir im Mai 2007 erstmals die Trainingsstrecke in Betrieb nehmen. Die momentane Bewilligung läuft bis 2016.